Rocket league

Rocket League - Woche 2

Ultraschnelle akrobatische durch Raketen angetriebene Kampf-PKWs. Wer das anstelle des normalen Fußballs bei der EM hätte sehen wollen, der hätte diese Woche wohl lieber Rocket League geschaut.

Den Anfang machten die Teams von Jung von Matt und Omnicom Media Group. Nach einem erfolgreichen Start in das Turnier, wollten beide Teams ihre Stellung in der Gruppe festigen und den jeweils anderen auf den zweiten Platz verbannen. Omnicom Media Group schien in Match 1 jedoch noch mit dem Reifendruck beschäftigt, als Jung von Matt laut brüllend aus der Box geschossen kam und ein 9:0 auf den Rasen legte. Nach diesem überdeutlichen ersten Matchschaffte es Omnicom Media Group sich zumindest in Teilen wieder zu fangen und auch wenn sie Match 2 mit 4:2 verloren in der Defensive besser zusammen. Diese Besinnung auf die Defensive konnte Omnicom Media Group jedoch nicht retten, da Jung von Matt bereits heiß gelaufen war und sich mit einem 2:0 in Match 3 die Serie und somit auch die Gruppenführung sichern.

Am zweiten Spieltag der Woche trafen Kolle Rebbe und Elbkind Reply GmbH aus der Gruppe A aufeinander. Rocket League begeisterte konnten im Community-Stream eine stark umkämpfte Serie zwischen den beiden Teams bestaunen. Elbkind Reply GmbH legte nach einem torreichen ersten Match mit 3:4 vor und konnte diese Führung mit einem anschließenden 2:1 auch weiter ausbauen. In Match 3 konnte dann jedoch Kolle Rebbe von sich überzeugen, als sie mit einem3:0 noch den Anschlusspunkt für die Serie holten. Elbkind Reply GmbH war jedoch bereits mit den Gedanken im nächsten Match, wo sie sich den Sieg mit einemdeutlichen 2:8 sichern konnten. Zu guter Letzt gab es noch ein Match 5 um diese tolle Serie zu einem gemeinsamen Ende zu bringen, bei dem sich Kolle Rebbe mit2:0 durchsetzen konnte.

Zum Abschluss dieser Woche gab es noch das aufeinander Treffen von Serviceplan und Publicis. Serviceplan, die in der letzten Woche gegen Jung von Matt verloren hatten, wollte nun den Einstieg in das Turnier finden. Auch Publicis wollten in ihrer ersten Serie des Turniers einen Sieg einfahren. Die Serie begann mit einem 1:5 im ersten Match für Publicis. Wer nach diesem Ergebnis Serviceplan bereits abgeschrieben hatte, sollte sich jedoch irren, denn in Match 2 konnte man die Serie durch einen 3:2 Sieg wieder ausgleichen. Was nun folgte war jedoch ein hoch motiviertes Publicis, welches mit einem 0:4 in Match3 und einem 1:6 in Match 4 jegliche Hoffnung auf den ersten Punkt für Serviceplan im Keim erstickte.

Wir bringen die Bälle und Raketen-Kampf-PKWs für diese Woche zunächst wieder ins Trockene, freuen uns aber bereits auf die nächste Woche!