FIFA

FIFA21 - Woche 2

Die zweite Woche des Clash of Agencies in FIFA21 fand gestern Abend ihren Abschluss und es war eine Woche voller Highlights.

Den Anfang machten die Vertreter von Kolle Rebbe und Elbkind Reply GmbH. Nach einem sehr deutlichen 7:0 im ersten Match konnte man bereits erahnen, wo das zweite Match hingehen sollte, doch mit einem 13:0 hatte sicher auch bei Kolle Rebbe niemand gerechnet. Freuen wird man sich bei Kolle Rebbe dennoch, über dieses dominante Auftreten.

Das nächste Match trug sich zwischen Jung von Matt und Serviceplan aus. Nach einem schwachen Start in das FIFA21 Turnier hatte man sich bei Jung von Matt sicher auf die Fahnen geschrieben gegen Serviceplan den ersten Punkt für die Gruppe B zu ergattern. Doch Serviceplan hatte andere Pläne. Mit einem1:6 im ersten Match waren die Rollen bereits klar verteilt, was sich auch im zweiten Match zeigen sollte, welches Serviceplan ebenfalls mit einem 0:6gewann. Serviceplan damit in Gruppe B weiterhin auf Verfolgungskurs von Omnicom Media Group und dem Gruppensieg.

Kolle Rebbe, die bereits in ihrem letzten Match überzeugen konnten, durften diese Woche gleich zwei Mal antreten. Der nächste Gegner hieß Publicis, und war bis zu diesem Zeitpunkt ein unbeschriebenes Blatt. Publicis trat furchtlos gegen das zuletzt so dominante Kolle Rebbe auf, doch scheitert ein Match 1 mit einem 3:4 gegen den Gruppenersten. Nach diesem ungewohnt knappen Ergebnis ließ sich Kolle Rebbe jedoch nicht aus der Fassung bringen und beendete die Serie mit einem 2:0 in Match 2. Es bleibt abzuwarten, ob sich noch eine Agentur der Gruppe A gegen Kolle Rebbe stellen kann, oder ob man sich den Gruppensieg und damit den direkten Einzug in das Halbfinale sichern kann.

Doch es gab auch Neuigkeiten aus der Gruppe B, wo Omnicom Media Group gegen VMLY&R Commerce antrat. Hier erlebten wir die bis dahinwohl umkämpfte Serie des Turniers. Das erste Match konnte sich Omnicom Media Group zwar mit einem 3:1 sichern, doch der Vertreter von VMLY&R Commerce dachte nicht ans Aufgeben. Mit einem 1:4 schaffte man es das zweite Match an sich zu reißen und somit die Serie auszugleichen. Nun kam es zu dem entscheidenden Match zwischen den zwei Kontrahenten. In Match 3 schaffte es Omnicom Media Group schließlich nach einem Dämpfer in Match 2 die nötige Konzentration und den Willen aufzubringen um sich das letzte Match mit einem knappen 3:2zusichern. Omnicom setzt sich hier mit sicher an die Spitze der Gruppe B und darf sich auf das Spitzenduell in zwei Wochen gegen Serviceplan freuen.

An dieser Stelle gg’n wir für diese Woche raus, wünschen viel Spaß beim EM-Finale am Wochenende und freuen uns auf eine spannende nächste Woche!